Schlaf macht schön

Unsere Haut arbeitet auf Hochtouren, wenn wir nachts in süßen Träumen verweilen. Nachts wird eine Art Repair-Programm gestartet, das Regenerationsstoffe für die Zellen ausschüttet. In der Nacht ist zum Beispiel HGH aktiv. Hierbei handelt es sich um ein Wachstumshormon, das neue Hautzellen und frisches Bindegewebe produziert. Auch nachts findet eine Zellteilung statt, sogar doppelt so schnell, wie am Tage. Die Haut sieht dadurch glatter aus und hat mehr Spannkraft. Außerdem wird für eine bessere Durchblutung der Haut gesorgt und abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt. Gegen frühzeitige Anzeichen der Hautalterung ist das Hormon Melatonin sehr gut. Die Haut kann in der Nacht Pflegesubstanzen sehr gut aufnehmen. Deshalb sollte die individuelle Pflege diesem Rhythmus der Natur angepasst sein. Auf diese Weise kann eine gute Creme oder eine Kur für die Haare über Stunden einwirken und Gutes tun.

Schönheitsvitamine für die Haut

Was zeichnet eine gute Hautpflege für die Nacht aus? Der Teint sollte nachts nicht nur mit Feuchtigkeit und Fett versorgt werden, sondern zusätzlich mit wertvollen Vitaminen. Diese können sowohl den Aufbau von Kollagen, wie auch die Zellerneuerung unterstützen. Aus diesem Grunde sollten nicht nur Vitamine, sondern auch Panthenol, Q10 und Hyaluronsäure enthalten sein. Über die Nacht werden diese Stoffe optimal aufgenommen. Sehr gut ist, wenn das Gesicht sanft massiert wird, wenn das Pflegeprodukt für die Nacht aufgetragen wird. Sanfte, streichende Bewegungen fördern die Durchblutung und entspannen. Ist die Haut im Gesicht recht fettig, so sollte keine Creme sondern ein Creme-Gel gegen Hautalterung gewählt werden. Enthält die Creme zu viel Fett, könnten ansonsten Pickel sprießen.

Cremepflege für den Körper

Ab einem Alter von 30 Jahren sollte für die Augenpartie eine spezielle Creme gewählt werden. Zur Nacht sollte eine Anti-Faltencreme für diesen Bereich gewählt werden. Auch um den Mund kann diese Augencreme aufgetragen werden, da dort auch schneller Fältchen sichtbar werden. Für den Körper sollte eine Körperbutter oder eine sehr intensive Lotion gewählt werden. Besonders trockene Stellen, wie Dekolleté und Schienbeine sollten mehr Creme abbekommen.

Damit man gut und fest schlafen kann, sollten die Füße warm sein. Eine angenehmes Fußbad vor dem Schlafengehen oder eine Massage der Füße ist ideal. Danach sollten dicke Socken angezogen werden, um diesen Wohlfühleffekt zu erhalten. Menschen, die recht trockene Füße haben, sollten einmal in der Woche eine Fußpackung auftragen. Dafür wird eine gute Creme, am besten mit Urea, superdick aufgetragen. Dann kommen Socken darüber und die Fußcreme kann die ganze Nacht einwirken. Der Effekt am nächsten Morgen ist erstaunlich.

Bauchschläfer tun ihrer Wirbelsäule nichts Gutes. Für die Wirbelsäule ist es besser, die Nacht auf dem Rücken zu verbringen. So bleibt die Haut im Gesicht und dem Dekolleté auch schön glatt. Der Kopf sollte während des Schlafens recht flach liegen. Das gefällt dem Rücken am besten und möglichen Verspannungen kann vorgebeugt werden.

Nachtpflege für die Haare

Wer statt Baumwolle Seidenbezüge benutzt, hat den Vorteil, dass die Haare wesentlich weniger verfilzen. Wer seidig schönes Haar haben möchte, kann die Haare vor dem Schlafengehen gut bürsten und dann in einem Zopf bändigen. Für eine Intensivpflege können speziell angebotene Nachtkuren für die Haare sorgen. Diese Kuren werden ca. 60 Minuten vor dem Schlafengehen einmassiert. Am Morgen wird das Haar ausgewaschen. Über Fettspuren auf der Bettwäsche muss man sich keine Sorgen machen, da die Produkte speziell für die nächtliche Anwendung konzipiert wurden.

Gesunder Schlaf macht schön

In Studien wurde bewiesen, dass Menschen, die ausgeschlafen sind, deutlich attraktiver wirken. Es ist egal, auf welche Weise eine zu kurze Nacht vertuscht werden soll, man sieht es einfach. Wer rechtzeitig ins Bett geht und sich genügend Schlaf gönnt, wird also mit einem strahlenden Aussehen belohnt.