Das Gespräch für Verbesserungsvorschläge suchen

Das Sexualleben betreffend sollte es zwischen zwei Leuten immer möglich sein, gute Gespräche zu führen, denn nur so weiß man, was der andere denkt. Es kommt also darauf an, ob man sich auf ein bestimmtes Thema festlegen möchte oder generell nur über den Sex sprechen will. Dieses Thema ist sowohl für Paare, die frisch zusammengekommen sind interessant, als auch für jene, die nach einer langjährigen Beziehung wieder zueinander finden wollen, um den Sex zu beflügeln. Folglich stellt sich die Frage, worüber man sich tatsächlich unterhalten kann, wenn das Gesprächsthema der sexuelle Bereich im eigenen Leben sein soll.

Die Häufigkeit von Sex

Paare, die schon länger zusammen sind, haben eventuell nicht mehr so häufig Sex, wie im Anfang. Das ist ganz normal, es sollte allerdings auch behoben werden, denn wenn es irgendwann einmal gar nicht mehr zum Sex kommt, liegt ein Problem in der Beziehung vor. Es gilt also, dafür zu sorgen, dass der Sex immer wieder mal Priorität hat. Wie oft jemand Sex braucht, ist immer individuell ausgelegt. Natürlich ist es erlaubt, dass die Partner in der Beziehung sich auch hin und wieder gegenseitig massieren oder sich selbst befriedigen, denn es muss nicht immer Sex mit dem Partner sein. Sexstärkt allerdings die Beziehung und schafft wieder intime Nähe, so dass man öfter, als nur einmal im Jahr miteinander Sex haben soll.

Der richtige Platz für Sex

Es scheint gar nicht einmal so einfach zu sein, den richtigen Ort für den Sex auszuwählen, auch wenn man noch so hemmungslos scharf auf den anderen ist. Natürlich ist es möglich, hin und wieder kurzen schnellen Sex zu haben, wenn es darum geht, sich im Lift gegenseitig zu befriedigen. Manchmal ist es sogar regelrecht anspornend, an öffentlichen Orten miteinander zu schlafen, wenn es zum Beispiel um Sex im Auto oder Sex im Park geht, so dass man jederzeit erwischt werden kann. Noch schwieriger ist es übrigens, wenn bereits Kinder in der Familie sind, so dass man sich beim Sex keinesfalls erwischen lassen soll. Der richtige Ort für den Sex kann zum Beispiel auch bedeuten, sich ein Hotelzimmer zu mieten, um sich sexuell einmal wieder richtig gut dem Partner widmen zu können

Der Zeitpunkt für den Sex

Ein weiteres, besonders interessantes Gesprächsthema ist vor allem, wann man sich Zeit für den Sex nehmen kann. Besonders dann, wenn beide in der Partnerschaft berufstätig sind, scheint es eine schwierige Sache zu sein, den Sex als Routine mit in den Alltag einzuplanen. Trotzdem sollte der Sex immer Priorität haben, denn wird er gar nicht mehr vollzogen, kommt es zu noch mehr Spannungen. Dieser Teufelskreis sollte also von vorneherein unterbrochen werden. Das Ziel ist es, regelmäßigen Sex zu haben, damit sich beide – sowohl Mann, als auch Frau – beim Sex abreagieren können. Bei einem Orgasmus kann man sich nämlich im in wahrsten Sinne des Wortes richtig fallen und gehen lassen, der Körper ist nämlich nirgends sonst so entspannt, als zu diesem Zeitpunkt.

Wer hat das Sagen beim Sex?

Es könnten ein interessantes Thema sein, sich zu fragen, wer beim Sex immer die Initiative ergreift, bzw. wer zumeist derjenige ist, der Argumente dagegen findet, wenn es zum Sex kommen soll. Natürlich macht es Sinn, sich gegenseitig zu motivieren, auch wenn man müde ist und eigentlich schlafen möchte, denn Sex ist nun einmal die schönste Nebensache der Welt und macht großen Spaß. Natürlich ist es für einen Partner anstrengend, wenn es so aussieht, als würde er immer die Initiative ergreifen, damit es überhaupt zum Sex kommt. Eben dieses Thema sollte in einem guten Gespräch ebenfalls aufgegriffen werden, damit sexuelle Spannungen beigelegt werden können.

Der Faktor Spaß

Auch wenn Sex routinemäßig in einer Beziehung funktionieren kann, sollte immer noch eine Portion Spaß dabei sein. Spaß bedeutet, dass beide sich gegenseitig erforschen und neugierig auf Experimente mit dem anderen sind. Routine ist einerseits beruhigend, denn so bekommt man Sicherheit, andererseits kann sich im Schlafzimmer aber auch leichter Langeweile breit breitmachen. Für noch mehr Spaß http://www.apotheke-eu.org beim Sex können zum Beispiel Sexspielzeuge oder andere Spielzeuge helfen, denn die Schatzkiste im Schlafzimmer kann immer mit Neuheiten gefüllt werden.

Neue Positionen einnehmen

Es kann sein, dass sich der Sex verbessern lässt, wenn ab und zu einmal neue sexuelle Positionen eingenommen werden. Das bedeutet, dass man auch hier experimentierfreudig sein darf, denn nicht nur schlichtweg die langweilige Missionarstellung bringt immer beide zum Höhepunkt. Es ist nicht unbedingt das Kamasutra damit gemeint, wenn es heißt, neue sexuelle Positionen auszuprobieren, sondern hin und wieder kann man sich auch woanders platzieren, wie zum Beispiel auf dem Sofa, anstatt im Bett oder auf dem Küchentisch. Die Waschmaschine leistet ebenfalls gute Dienste, wenn es darum geht, einen anderen Winkel oder eine neue Position beim Sex einzunehmen. Ganz spezielle Positionen lassen sich zum Beispiel in der Badewanne ausprobieren, zusätzlich sorgt das Wasser noch für einen angenehmen Nebeneffekt.

Relevante Themen auflisten

Für beide gilt also die Faustregel, relevante Themen zu behandeln, wenn es um ein sexuelles Gespräch geht, damit Unklarheiten in den Hintergrund geraten. Zudem sollten gemeinsam Entscheidungen gefällt werden, damit beide auf derselben Wellenlänge schwimmen können. Wenn man jemandem in der Beziehung vertraut, kann man auch über alles mit ihm reden. Umso wichtiger ist es, auch die schwierigen Themen beim Sex anzuschneiden. Es lohnt sich, das Gespräch eher mit einfachen Dingen anzufangen, wenn es um das Thema Liebesleben und Verbesserungsvorschläge geht.